Hohe Inflation: Hilfreiche Investment-Ideen für dich

Sorgst du dich wegen der hohen Inflation und der niedrigen Zinsen um dein erspartes Geld? Wir haben uns einige Anlageformen angesehen. Lies weiter…

Erfahre, wie du in Zeiten hoher Inflation dein Erspartes investieren kannst. © Pixabay I PublicDomainPictures
Erfahre, wie du in Zeiten hoher Inflation dein Erspartes investieren kannst. © Pixabay I PublicDomainPictures

Du hast sicher schon festgestellt, dass Artikel des täglichen Bedarfs teurer geworden sind. Ob beim wöchentlichen Einkauf von Lebensmitteln, bei der Stromabrechnung oder beim Auftanken deines Autos: Du musst wesentlich mehr Geld dafür ausgeben, als noch vor einigen Monaten. Die aktuelle Situation ist äußerst unsicher – die sehr hohe Inflation, die Nachwirkungen der Corona Pandemie und der Konflikt in der Ukraine. Dazu kommt, dass das Zinsniveau sehr niedrig ist und wir auf unser Erspartes keine Zinsen bekommen. All das gibt uns als Jungfamilie sehr zu denken. Wir sorgen uns um unser erspartes Geld und haben uns überlegt was wir dagegen machen können.

Die vergangenen Jahre brauchten wir uns mit dem Thema Geldanlage und Investieren kaum auseinandersetzen. Wir haben 2015 unser Eigenheim gebaut und seit dem viele Projekte rund ums Haus umgesetzt und hatten dadurch viele Gelegenheiten Geld auszugeben. Die letzten beiden Jahre wurden diese Gelegenheiten immer weniger und so haben wir etwas Bargeld angehäuft.

Die nachfolgenden Tipps sind keine Anlageempfehlung. Es sind unsere persönlichen Gedanken und Erfahrungen.

Gold und Silber

Die Edelmetalle Gold und Silber haben sich schon seit Jahrtausenden als Zahlungsmittel bewährt. Du kannst in klassische Barren oder Münzen anlegen. Das besondere an dieser Anlageform ist für uns der Reiz der von Gold und Silber ausgeht: Vor allem die Münzen sind sehr schön und man hat das Gefühl etwas Wertvolles in der Hand zu haben.

Insbesondere in Krisenzeiten zeigen sich Gold und Silber als wertstabil. Bei einer Währungskrise behalten sie weiterhin ihren Wert und können für den Tauschhandel herangezogen werden. Du solltest daher immer auch kleinere Einheiten vorsorgen, damit du auch für diesen Krisenfall vorgesorgt hast.

Beachte das du immer Zugriff auf deine Edelmetalle haben musst. Unter Umständen schließen Banken in einer Krisensituation oder verweigern dir den Zutritt. Anregungen zur Aufbewahrung von Wertgegenständen haben wir dir hier schon gegeben.

Aktien

Die Anlageform in Aktien ist aus unserer Sicht deutlich risikoreicher als ein Investment in physische Edelmetalle. Du solltest dich dafür nur entscheiden, wenn du dich dabei auch sicher fühlst.

In unseren Überlegungen spielen Aktien eine Rolle, weil sie vor allem in Zeiten hoher Inflation eine sehr gute Möglichkeit darstellen, sein Erspartes zu investieren und zu sichern. Wir versuchen uns dabei an die Grundsätze des bekannten und sehr erfolgreichen Investors Warren Buffett zu halten. Das bedeutet kurz zusammengefasst – investiere dein Geld in hochwertige Unternehmen, dessen Geschäftsmodell du verstehst und halte die Aktien langfristig über mehrere Jahre.

⚡️Mehr über die Anlagestrategien von Warren Buffett erfährst du in diesem Buch*⚡️

Warren Buffett: Sein Weg. Seine Methode. Seine Strategie.

Alternativ kannst du auch in Aktienfonds oder ETFs investieren. Du bist dadurch breiter aufgestellt und dir wird die Auswahl einzelner Aktientitel abgenommen.

Bitcoin

Ähnlich wie bei der Veranlagung in Aktien birgt ein Investment in Bitcoins ein gewisses Risiko. Kurzzeitige, teils heftige Kursausschläge stehen an der Tagesordnung. Damit musst du umgehen können, wenn du in die digitale Währung investieren möchtest. Wir haben Bitcoins lange Zeit sehr kritisch beurteilt. Aufgrund der aktuellen Lage mit der hohen Inflation und den niedrigen Zinsen haben wir uns nochmals näher mit einem möglichen Investment in die bekannteste Kryptowährung auseinandergesetzt.

Aus unserer Sicht ist Bitcoin aufgrund der folgenden Punkte attraktiv:

  1. Inflationsschutz durch beschränkte Menge
    Bitcoin sind in Summe auf 21 Millionen Stück beschränkt. In dieser Hinsicht ist Bitcoin mit den Edelmetallen Gold und Silber vergleichbar. Wir sehen darin einen Schutz vor Inflation und die Chance auf künftige Wertsteigerungen.
  2. Unabhängigkeit durch ein dezentrales System
    Bei einer Transaktion steht keine Bank dazwischen – Bitcoins können einfach von Person zu Person transferiert werden. Dadurch ist man von Banken unabhängiger.
  3. Positive Zukunftsaussichten
    Immer mehr Shops bieten Bitcoin als Zahlungsmittel an. Zahlungsdienstleister wie Mastercard, Visa oder Paypal wollen Bitcoin ebenfalls akzeptieren. Staaten wollen Bitcoin als offizielle Währung einsetzen, wie es El Salvador bereits macht.

Bargeld

Wir empfehlen, dass du einen gewissen Teil deines Vermögens in Bargeld vorsorgst. Auch damit du in Krisensituation, wie einem Blackout oder aber auch einer Bankenkrise, zahlungsfähig bleibst. Mit diesem Thema haben wir uns hier schon ausführlich beschäftigt. Wir empfehlen dir in jedem Fall mindestens ein Monatsgehalt als Krisenvorsorge vorzuhalten. Achte dabei darauf, dass du, wie bei Edelmetallen, immer Zugriff auf das Geld hast. Bei einem Stromausfall oder einer Bankenkrise wirst du bei einem Bankomat kein Geld mehr bekommen.

Sei dir bewusst, dass du für das Geld, welches du zuhause aufbewahrst keine Zinsen bekommst und durch die aktuell sehr hohe Inflation die Kaufkraft immer weiter abnimmt. Möchtest du eine größere Menge an liquiden Mitteln zur Verfügung haben, kannst du einen Teil davon auf ein Sparbuch legen. Ist zwar momentan schlecht verzinst, aber besser als alles zuhause zu haben.

Immobilien

Hast du einen größeren Geldbetrag zu veranlagen, kann der Kauf einer Immobilien ein Thema sein. Ein Grundstück, eine Eigentumswohnung oder eine Waldfläche kannst du in Betracht ziehen. In Zeiten steigender Inflation ist eine Investition in Grund und Boden eine sehr gute Möglichkeit sein Vermögen zu sichern.

Photovoltaik

Eine Investition in eine Photovoltaik-Anlage zählt sicher nicht zu den klassischen Anlageformen. Für uns aber eine sehr interessante Variante. Hast du deine Energieabrechnung mit der des letzten Jahres verglichen? Dann wirst du festgestellt haben, das Strom um einiges teurer geworden ist.

Als Besitzer eines Einfamilienhauses haben wir auch die Möglichkeit solch eine Anlage zu installieren und werden das in diesem Jahr machen. In unserem Fall erwarten wir eine Halbierung unserer jährlichen Stromkosten. Die Einmalkosten der Installation werden sich nach unseren Berechnungen in sieben bis spätestens zehn Jahren amortisieren. Für uns ein auf längere Sicht gesehen sehr gutes Investment. Dazu kommt die reduzierte Abhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz und der Eigenversorgung bei einem längerfristigen Stromausfall.

Setze nicht alles auf eine Karte

Verteile dein Vermögen auf viele unterschiedliche Bereiche. Setzt du alles auf eine Karte, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du möglicherweise einen Totalverlust erleidest. Investiere daher immer in verschiedene Anlageformen um dein Risiko zu streuen.

Unsere persönliche Anlagestrategie werden wir folgendermaßen aufbauen – damit fühlen wir persönlich uns am Wohlsten.:

  • 30% Gold und Silber
  • 30% Aktien
  • 25% Bargeld (davon geht ein Teil auf ein Sparbuch)
  • 15% Bitcoin

Darüber hinaus schaffen wir uns eine Photovoltaik Anlage an.

Investiere in mehreren Schritten

Egal, ob du in Aktien, Edelmetalle oder Bitcoins investieren möchtest – gehe nicht gleich All In. Kaufe in mehreren Schritten und sammle Erfahrung. Nutze dann Kursrücksetzer aus, um bei verbilligten Kursen nachzukaufen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf diese Links klickst und etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Alle Affiliate-Links sind mit einem Sternchen (*) markiert. Danke, dass du unser Projekt unterstützt.
Andy

Andreas

Hallo, ich bin Andreas! Im Dezember 2020 bin ich Papa geworden. Seitdem hat sich Vieles für mich verändert. Krisenvorsorge ist mir für meine Familie wichtig. Hier auf unserem 👉 Blog teile ich mein Wissen zum Thema mit Euch. Mehr über uns erfährt Ihr 👉 hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.