Wasservorrat: 4 wirksame Ideen für dich, um Trinkwasser platzsparend zu lagern

Für einen Krisenfall solltest du drei Liter Wasservorrat pro Person täglich parat haben. Wir haben Inputs für dich, wie du das platzsparend lösen kannst.

Du fragst dich, wie du deinen Wasservorrat zuhause unterbringst? Lies weiter ... © Pixabay I moritz320
Du fragst dich, wie du deinen Wasservorrat zuhause unterbringst? Lies weiter … © Pixabay I moritz320

Als dreiköpfige Familie mit Haustieren sollten wir für den Krisenfall mehr als 130 Liter Wasser bevorraten, damit wir zwei Wochen autark sind. Würden wir das ganze mittels Sixpacks oder Wasserkisten lagern, müssten wir wahrscheinlich einen eigenen Lagerraum dafür bereitstellen. Da wir wohl nicht die einzigen sind, denen das zu mühsam – und auch nicht möglich – ist, haben wir uns platzsparende Alternativen überlegt, die du einfach befüllen kannst.

Experten für Zivilschutz und Krisensituationen gehen davon aus, dass die ersten Stunden nach einem Stromausfall die Wasserpumpen der örtlichen Versorger noch funktionieren. In dieser Zeit kannst du deine Wasservorräte befüllen. Willst du es genau wissen? Dann frage am besten bei deinem lokalen Wasserversorger nach, wie er im Krisenfall aufgestellt ist.

Übrigens: Alles was du zum Thema Wasservorrat- und aufbereitung wissen musst, haben wir hier für dich aufbereitet.

1. Kaufe Wasserbeutel in verschiedenen Größen

Unser absoluter Shootingstar zur Bevorratung sind Wasserbeutel. Diese gibt es in verschiedenen Größen und du kannst sie sehr klein zusammenfalten und aufbewahren, wenn du sie nicht im Einsatz hast.

Das besondere an ihnen: Du kannst sie unkompliziert befüllen und das Wasser ist darin bestmöglich aufbewahrt. Anders, als wenn du zum Beispiel deine Badewanne mit Wasser voll lässt, ist es in den Wasserbeuteln vor Staub, Schmutz und Licht geschützt. Du kannst die Beutel auch als Vorrat füllen. Mit speziellen Konservierungstabletten für Wasser, zum Beispiel Micropur Classic*, kannst du es bis zu einem halben Jahr haltbar machen. Bei verunreinigtem Wasser verwendest du Micropur Forte*, um es genießbar zu machen und zu konservieren.

Die großen Wasserbeutel kannst du zum Beispiel in deiner Badewanne auffüllen. Am besten geht das, indem du den Duschkopf abschraubst und den Beutel mit dem Brauseschlauch befüllst. Für diesen Anwendungszeck sind die ganz großen Wasserbeutel, mit einem Fassungsvermögen von 220 Litern Wasser praktisch. Diese findest du auf Amazon zum Beispiel von der Firma Superfind24.

⚡️Zum Auffüllen in der Badewanne - der Wasserbeutel mit 220 Liter Fassungsvermögen*⚡️

Superfind24® Wasserbeutel, Wassersack, 220 Liter Prepper Wasser Notfallvorsorge...

Es ist klug, auch kleinere Wasserbeutel zu haben, die mobil sind. Diese kannst du in der Wohnung zum Beispiel am Boden in verschiedenen Räumen stapeln. Ebenfalls von Superfind24 gibt es zum Beispiel Wasserbeutel mit einem Fassungsvermögen von 15 Litern. Diese kommen im 10er-Pack daher.

⚡️Praktische 15 Liter Wasserbeutel*⚡️

Superfind24® Wasserbeutel, Wassersack, 10x15 Liter Prepper Wasser...

2. Organisiere dir Kanister zum Befüllen

Damit du so flexibel wie möglich bist, ist es ratsam, verschiedene Gefäße für deinen Wasservorrat vorzusorgen. Klassische Wasserkanister sind hierzu sehr praktisch. Sie lassen sich gut tragen und sind stabil. Schaue beim Kauf darauf, dass sie lebensmittelecht und BPA-frei sind. Ein Fassungsvermögen zwischen 10 und 20 Litern ist optimal, dann sind sie noch nicht zu schwer.

⚡️Wir empfehlen den 10 Liter Kanister von Relaxdays*⚡️

Relaxdays Wasserkanister mit Hahn, Schraubdeckel, Trinkwasserkanister Camping,...

3. Sorge auch mit faltbaren Kanistern vor

Faltbare Kanister können sehr platzsparend zusammen gelegt werden. Das kann zum Beispiel nützlich sein, wenn du in der Natur Wasser holst. Sie sind zwar nicht so stabil, wie klassische Kanister, dafür brauchen sie kaum Platz in der Aufbewahrung. Brauchbar erscheinen uns die 10 Liter Faltkanister von Relaxdays.* Sie sind als 4er-Pack verfügbar.

⚡️Die faltbaren 10 Liter Kanister sind sehr platzsparend*⚡️

Relaxdays Wasserkanister faltbar 4er Set 10L, Oval mit Hahn, Haltegriff, Camping...

Ideal ist es, alle Möglichkeiten zur Aufbewahrung von Wasser zu verbinden und von allem etwas zuhause zu haben: Wasservorrat in Flaschen, Kanistern und Wassersäcken. Damit bist du für alle Eventualitäten gerüstet.

Häufige Fragen zu Wasservorrat

Wie viel Liter Wasser musst du einlagern?

Pro Person empfehlen wir drei Liter Wasser pro Tag. Darin enthalten ist Trink- wie auch Brauchwasser. Lagere für zwei Wochen Wasser ein, damit du für den Krisenfall gut vorbereitet bist.

Wie kann ich einen Wasservorrat anlegen?

Einerseits kannst du natürlich fertig abgefülltes Wasser in Glas- oder Plastikflaschen kaufen und verstauen. Andererseits bietet es sich an Leitungswasser in speziellen Wasserbeuteln oder Kanistern abzufüllen. Besonders praktisch finden wir die Wasserbeutel, die in der Badewanne aufgefüllt werden können und ein hohes Fassungsvermögen aufweisen.

Was ist der Vorteil von Wasserbeuteln?

Die Wasserbeutel benötigen kaum Platz, wenn sie nicht aufgefüllt sind. Du kannst dir daher einen großen Vorrat anlegen, ohne viel Platz zu verschwenden. In den ersten Stunden eines Blackouts funktioniert die Wasserversorgung noch. In diesem Zeitrahmen kannst du die Wasserbeutel befüllen und hast ausreichend Wasser.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf diese Links klickst und etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Alle Affiliate-Links sind mit einem Sternchen (*) markiert. Danke, dass du unser Projekt unterstützt.
Marina

Marina

Hi, ich bin Marina! Mit der Geburt unseres Sohnes im Dezember 2020 hat sich für mich so einiges verändert. Auch meine Einstellung zum Thema Krisenvorsorge - besonders für Familien. Hier auf unserem 👉 Blog teile ich mein Wissen mit Euch. Mehr über uns erfährt Ihr 👉 hier.

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Markus sagt:

    Solche Wasserbeutel sind eine gute Idee. Etwas Trinkwasser kann man ja in Flaschen lagern, aber um auch ausreichend Brauchwasser zu haben werde ich ueber die Anschaffung von Wasserbeuteln oder Faltkanistern nachdenken.

    • Andy Andreas sagt:

      Hallo Markus,
      es freut uns, dass wir dir mit unserem Artikel weiterhelfen konnten.
      Lass uns wissen, wie es dir damit ergangenen ist und wie deine Erfahrungen waren – Feedback ist willkommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.