Petroleumofen: Damit heizt du ohne Strom und Gas

Ein Petroleumofen ist die ideale Notfallheizung. Du bist damit unabhängig von Strom und Gas. Wir erklären dir, worauf du achten musst.

Erfahre alles was du über einen Petroleumofen wissen musst © Pixabay I daledbet
Erfahre alles was du über einen Petroleumofen wissen musst © Pixabay I daledbet

Vor allem bei Campern ist ein Petroleumofen sehr beliebt, um Wohnwagen oder Zelte zu beheizen. Neben seinem hohen Wirkungsgrad ist er äußerst praktisch, weil er ohne Strom und Gas funktioniert. Dadurch bist du zum einen für einen länger andauernden Stromausfall gerüstet, als auch für den Fall, dass im Winter das Gas knapp werden sollte. Mit einem Petroleumofen kannst du deine Wohnung auch in Krisenzeiten warm halten.

Wir vermitteln dir in diesem Artikel alle Informationen, die du benötigst, um die für dich passende Petroleumheizung zu kaufen.

Was zeichnet einen Petroleumofen aus?

Wir haben die Vorzüge einer Petroleumheizung kompakt zusammengefasst.

  • Sehr effizient
    Der Wirkungsgrad einer Petroleumheizung ist ausgezeichnet und dadurch sehr effizient, d.h. ein sehr hoher Anteil des Brennstoffs wird in Wärme umgewandelt. Je nach Modell werden pro Stunde zwischen 0,2 und 0,3 Liter Petroleum verbraucht.
  • Schnell warm
    Ein Petroleumofen ist sehr schnell auf Temperatur und du spürst die angenehme Wärme innerhalb weniger Minuten. Das ist vor allem von Vorteil, wenn du rasch Wärme in einem anderen Raum benötigst.
  • Leicht transportierbar
    Auch größere Öfen wiegen unter 10 kg und sind damit einfach zu transportieren. So hast du die Wärme dort, wo du sie auch tatsächlich benötigst.
  • Kein Strom und Gas notwendig
    Du benötigst lediglich Petroleum als Brennmaterial. Dadurch ist es die perfekte Heizung für den Krisenfall.
Die Versorgung mit Gas ist für den kommenden Winter nicht gesichert.

Worauf du beim Kauf eines Petroleumofens aufpassen musst

Es gibt drei Kriterien, die du beim Kauf eines Petroleumofens unbedingt berücksichtigen musst. Wir klären dich auf.

  1. Leistung
    Je mehr Leistung ein Petroleumofen hat, desto größer darf der zu beheizende Bereich sein. Überlege für welchen Einsatzzweck du den Ofen benötigst und welche Räume du heizen möchtest. Die Leistung kleinerer Öfen liegt bei rund 2 kW, womit du Räume bis zu 25 m² wärmen kannst. Größere Modelle bieten über 3 kW Heizleistung und damit kannst Du Räume mit bis zu 40 m² beheizen.
  2. Brenndauer
    Diese gibt an, wie lange der Ofen mit einer Füllung an Petroleum heizen kann. Die Brenndauer ergibt sich aus dem Fassungsvermögen des Brennstofftanks und dem Verbrauch pro Stunde. Die typische Brenndauer liegt bei den meisten Modellen zwischen 12 und 18 Stunden.
  3. Sicherheitsvorkehrungen
    Achte darauf, dass der Petroleumofen ausreichend zertifiziert ist und alle relevanten Sicherheitssysteme eingebaut sind. Damit wird die Brandgefahr auf ein Minimum reduziert.

Mit einer Notheizung musst du in der Lage sein, die Temperatur zumindest in einem Raum konstant zu halten und nicht unter 15 bis 16 Grad absinken zu lassen. Bedenke, dass deine Wohnung im Falle eines Blackouts oder eines Gasmangels ja nicht gleich komplett ausgekühlt ist. In der Regel ist diese beim Eintritt einer Krisensituation angenehm temperiert. Daher musst du sie nicht von Null weg mit der Notheizung aufheizen.

Unsere Empfehlung: Zibro RS-30

Die Öfen der Marke Zibro werden in Japan von der Firma Toyotomi produziert. Die Zibro Petroleumöfen sind bekannt für sehr gute Qualität, eine hohe Langlebigkeit und ihr robustes Design.

Der Zibro RS-30 hat eine Heizleistung von 3 kW. Damit können auch mittelgroße Räume mit bis zu 40 m² beheizt werden. Die Wärmeentwicklung passiert rasch und in wenigen Minuten wird angenehme Wärme an den Raum abgegeben. Der Ofen wird mittels einer elektrischen Zündung komfortabel in Betrieb genommen (4 Typ C Batterien werden dazu benötigt). Bedenke, dass der zu beheizende Raum ausreichend belüftet sein muss.

Der Wirkungsgrad liegt annähernd bei 100%. Das bedeutet, dass fast das gesamte Petroleum in Wärme umgewandelt wird. Der Verbrauch wird mit 0,3 Litern je Stunde angegeben. Bei vollem Brennstofftank (vier Liter) kannst du also zwischen 12 und 13 Stunden lang heizen, bevor du wieder Petroleum nachfüllen musst.

Mit 9 kg an Gewicht ist der Ofen auch noch gut transportierbar und du kannst ihn dorthin tragen, wo du die Wärme gerade benötigst.

Der Zibro RS-30 verfügt über eine Kipp- und Stoßsicherung. Der Ofen schaltet sich dadurch ab, sobald jemand dagegen tritt oder der Ofen umkippt. Die Brandgefahr wird dadurch stark reduziert. Grundsätzlich erfüllt der Petroleumofen alle erforderlichen Sicherheitsstandards.

⚡️Keine Produkte gefunden.⚡️

Keine Produkte gefunden.

Hinweis 29.09.2022: Leider ist der Zibro RS-30 aktuell nicht auf Amazon verfügbar. Die Nachfrage nach Petroleumöfen ist derzeit sehr hoch. Im Moment ist der Zibro RS-220* noch auf Amazon verfügbar. Der wesentlichste Unterschied zum RS-30 liegt in der geringeren Heizleistung von 2,2 kW. Hinsichtlich Sicherheit kann der RS-220 mit einem integrierten CO2-Sensor punkten.

Schauen wir uns die Kosten im laufenden Betrieb an. Angenommen du heizt 10 Stunden pro Tag, damit deine Wohnung wohl temperiert bleibt. Das bedeutet du hast einen Verbrauch von drei Liter Petroleum pro Tag. Ein Liter Petroleum* kostet aktuell etwa 5€. Das ergibt Heizkosten von 15€ pro Tag. Nicht wenig, aber die Unabhängigkeit zu Strom und Gas kostet eben. Mit unseren Tipps zum Energie sparen, kannst du die Heizkosten für den Krisenfall möglicherweise senken.

Alternative: Petroleumofen von OceanTec

Falls du weniger Heizleistung benötigst oder du einfach weniger Geld ausgeben möchtest, dann ist der Petroleumofen von OceanTec* eine Alternative für dich. Die Heizleistung ist mit 2,3 kW geringer als beim Zibro RS-30. Du kannst mit dem Modell von OceanTec Räume bis zu einer Größe von 20 m² wärmen. Achte unbedingt auf eine ausreichende Belüftung des zu beheizenden Raums.

Die Brenndauer ist mit bis zu 15 Stunden angegeben und damit sogar länger als beim größeren Modell von Zibro. Mit einem Verbrauch von 0,22 Litern je Stunde ist er wirklich sparsam, was aber durch die geringere Heizleistung begründet ist.

Der Ofen ist mit einem Gewicht von etwa fünf Kilogramm sehr handlich und kann mühelos in der Wohnung transportiert werden. Praktisch finden wir, dass du mit dem Ofen auch kochen kannst – einfach einen Kochtopf draufstellen und schon kannst du dir z.B. eine Suppe warm machen.

Der Petroleumofen von OceanTec wirkt wertig, heizt sehr gut uns ist einfach zu handhaben. Aus unserer Sicht für kleinere Wohnung einen sehr brauchbare Notheizung.

⚡️Petroleumofen von OceanTec*⚡️

Petroleum Heizung Heizer mit Umfallschutz Heizstrahler

Hinweis 20.09.2022: Der von uns empfohlene Petroleumofen von OceanTec ist aufgrund der aktuell sehr hohen Nachfrage auf Amazon nicht verfügbar. Ein ähnliches Modell im selben Preissegment ist der Petroleumofen von Velleman*. Von den Spezifikationen her mit dem Modell von OceanTec vergleichbar, aber mit kleinen Abstrichen bei der Qualität – Anwender des Ofens von Velleman berichten teils von schlechtem Lack oder verbogenen Teilen. Auch bei diesem Modell unbedingt auf ausreichende Belüftung achten.

Falls die Heizung ausfällt, spendet ein Petroleumofen im Krisenfall angenehme Wärme.

Was musst du beim Betrieb eines Petroleumofens beachten?

Der Betrieb von Petroleumöfen in Innenräumen ist mit einigen Gefahren verbunden. Bei der Verbrennung von Petroleum wird der Umgebungsluft Sauerstoff entzogen und es entsteht Kohlendioxid (CO2). Vor allem in Innenräumen kann das schnell gefährlich werden. Eine zu hohe Konzentration an CO2 in der Luft kannst du am säuerlichen Geruch erkennen und macht sich zuerst mit Kopfschmerzen und Müdigkeit bemerkbar. In weiterer Folge droht Erstickungsgefahr und es kann lebensbedrohlich werden. Achte daher auf genügend Frischluftzufuhr und lüfte regelmäßig. Wir empfehlen unbedingt einen CO2 Melder*, der dich darauf hinweist, wenn der CO2 Anteil in der Raumluft zu hoch wird.

Weiters kann sich auch Kohlenmonoxid (CO) bilden und zwar, wenn durch einen zu geringen Sauerstoffanteil in der Raumluft die Verbrennung des Petroleums unvollständig passiert. Kohlenmonoxid ist gefährlicher als Kohlendioxid. Es ist farb-, geruchs- und geschmackslos. Anzeichen einer Kohlenmonoxidvergiftung sind nur sehr schwer erkennbar. Es ist daher ratsam auch auf einen CO Melder* zurückzugreifen, wenn du in Innenräumen Notheizungen mit fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Kohle der Erdgas betreibst.

Wichtig ist aus unserer Sicht, dass der Petroleumofen über eine Sturz- oder Kippsicherung verfügt. Diese sorgt dafür, dass sich der Ofen von selbst ausschaltet, wenn er umfällt. Auch ein Überhitzungsschutz ist empfehlenswert. Dabei schaltet sich die Heizung ab, wenn sie von innen zu heiß wird.

Auch wenn alle Sicherheitssysteme im Ofen verbaut sind, musst du bei der Verwendung eines Petroleumofens achtsam sein. Dazu können wir dir noch folgende Hinweise geben:

  • Halte einen Feuerlöscher griffbereit, um im Falle eines Brands schnell reagieren zu können.
  • Entferne alle brennbaren Gegenstände im Umkreis von eineinhalb Metern, damit sich nichts entzünden kann.
  • Achte auf deine Kinder oder Haustiere und stelle den Ofen, wenn möglich, außerhalb ihrer Reichweite auf.
  • Behalte den in Betrieb befindlichen Petroleumofen im Auge und lasse ihn keinesfalls laufen, wenn du die Wohnung verlässt.

Einen weiteren Tipp können wir dir mitgeben – die Geruchsentwicklung ist beim Anzünden des Petroleumofens am stärksten. Zünde daher, wenn möglich, den Ofen im Freien an. Warte ein paar Minuten und trage ihn erst dann in den Innenraum. Die Geruchsentwicklung sollte nur mehr sehr gering und kaum wahrnehmbar sein. Auch das Abschalten des Ofens solltest du besser im Freien vornehmen.

Wichtig im Hinblick auf den Geruch und die Verwendung in geschlossenen Räumen ist, dass du hochwertiges und geruchsneutrales Petroleum* verwendest.

Wie kannst du Petroleum lagern?

Damit du für die kalte Jahreszeit gut vorbereitet bist, benötigst du auch eine entsprechende Menge an Petroleum*. Wenn wir den Verbrauch mit drei Litern pro Tag annehmen und du für 30 Tage vorsorgen möchtest, musst du 90 Liter Petroleum einlagern. Da mit der Lagerung von Brennstoffen immer gewisse Gefahren verbunden sind, musst du dich an die für deine Region geltenden gesetzlichen Bestimmungen halten. Diese betreffen vor allem die maximale Menge an Brennstoff, welche du zu Hause aufbewahren darfst. Grundsätzlich kannst du dich an den Vorschriften zur Lagerung von Diesel orientieren. Wir empfehlen dir aber, dass du dich hier selbst erkundigst und schlau machst, was bei dir erlaubt ist.

Bei der Lagerung von Petroleum musst du darauf achten, dass du dieses an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahrst. Auf diese Weise hält das Petroleum für viele Jahre und auch die Brennqualität bleibt hoch. Auch mögliche Zündquellen, wie z.B. der Sicherungskasten, sollten möglichst weit entfernt sein.

Unsere Empfehlung im Hinblick auf die vorherrschende Situation

Die aktuelle Situation ist sehr unsicher. Es ist aus heutiger Sicht wahrscheinlich, dass wir im Winter zu wenig Gas haben und rationiert werden muss. Das hat einerseits zur Folge, dass Menschen die mit Gas heizen mit Ausfällen zu rechnen haben und andererseits steigt auch das Risiko von länger andauernden Stromausfällen. Wodurch auch all diejenigen betroffen sind, die Strom zum Heizen brauchen. Das stimmt uns sehr nachdenklich und wir blicken besorgt auf den kommenden Winter.

Wir beobachten derzeit schon sehr lange Lieferzeiten bei Notfallheizungen, insbesondere bei Petroleumöfen. Auch Preissteigerungen hat es bereits gegeben. Zur Verdeutlichung – der empfohlene Ofen von Oceantec* hat im Mai 2022 noch 79,90 Euro gekostet, aktuell (September 2022) steht der Preis bei 118,98 Euro. Dieser Trend wird sich verstärken, je näher wir in Richtung der kalten Jahreszeit kommen. Falls du vor hast, in eine alternative Heizung zu investieren, so empfehlen wir dir, dass so bald als möglich zu machen. Im November oder Dezember wird es zu spät sein, weil entweder alle Lagerbestände leer sind oder die Preise durch die Decke gegangen sind.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf diese Links klickst und etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Alle Affiliate-Links sind mit einem Sternchen (*) markiert. Danke, dass du unser Projekt unterstützt.

Andy

Andreas

Hallo, ich bin Andreas! Im Dezember 2020 bin ich Papa geworden. Seitdem hat sich Vieles für mich verändert. Krisenvorsorge ist mir für meine Familie wichtig. Hier auf unserem 👉 Blog teile ich mein Wissen zum Thema mit Euch. Mehr über uns erfährt Ihr 👉 hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.