Kurbelradio: Wie du auch im Notfall Nachrichten empfängst

Gerade in einer Krisensituation bist du auf Nachrichten der Behörden angewiesen. Mit einem Kurbelradio bist du hier krisensicher vorbereitet. Hier erfährst du, was du beim Kauf eines Notfallradios beachten musst.

Im Krisenfall benötigst Du ein Kurbelradio um Nachrichten empfangen zu können. Erfahre was Du beachten musst.
Im Krisenfall benötigst du ein Kurbelradio um Nachrichten empfangen zu können. Erfahre was du beachten musst. © Pixabay I planet_fox

Ein Kurbelradio gehört zur Grundausstattung deiner Krisenvorsorge. Bei einem großflächigen Stromausfall funktionieren Internet und Fernsehen nicht mehr und Informationen werden nur über das Radio verbreitet. Auch wenn du aufgrund eines Notfalls fluchtartig dein Haus verlassen musst, benötigst du ein kompaktes Gerät, um Anweisungen seitens der Behörden empfangen zu können.

Eine ganz wesentliche Voraussetzung, um einen kühlen Kopf zu bewahren, ist hier tatsächlich Information. Je besser ich informiert bin, was ich tun kann und was nun notwendig ist, je genauer ich darüber Bescheid weiß, was mich voraussichtlich in der nächsten Zeit erwarten wird, desto besser kann ich reagieren und desto leichter ist es hier, ruhig und souverän zu bleiben.

Astrid Arbeiter, Psychologin

Besonders in Krisensituationen ist es wichtig an Informationen zu kommen. Nur so ist es möglich, einen Überblick über die vorherrschende Lage zu erhalten und daraus die nächsten Schritte ableiten zu können.

Die Investition in ein Kurbelradio ist aber nicht nur für den Krisenfall relevant. Du kannst es auch bei vielen Freizeitaktivitäten in deinem Alltag gut einsetzen. Sei es in deinem Garten, bei längeren Wanderungen, bei Campingausflügen oder auf der Baustelle.

Unabhängig vom Stromnetz

Das Besondere an Kurbelradios ist, dass sie weder ans Stromnetz angeschlossen sein müssen, noch dass sie Batterien benötigen. Diese Art von Radios haben Akkus verbaut, die mittels eines Dynamos geladen werden.

Du kannst also mit deiner Muskelkraft durch das Drehen der Kurbel elektrische Energie erzeugen und damit den Akku aufladen. Somit bist du vollständig unabhängig vom Stromnetz oder von Batterien. Kurbelradios sind daher auch der ideale Begleiter, wenn du in einer Krisensituation das Haus verlassen musst und Outdoor unterwegs bist.

Doch wie lange musst du kurbeln, um den Akku aufzuladen? Durch das Kurbeln erzeugst du je nach Modell und Kurbelgeschwindigkeit etwa 300 mA Strom. Um einen 4000 mAh Akku von 0 auf 100% zu laden, müsstest du mehr als 13 Stunden kurbeln. Das Laden mit Kurbel ist daher nur für den Notfall, wenn keine andere Stromquelle zur Verfügung steht.

Aufladen mit Solarenergie

Wir empfehlen den Kauf eines Kurbelradios, das zusätzlich mittels Solarenergie aufgeladen werden kann. Die meisten Modelle haben mittlerweile Solarpanele verbaut. Damit hast du eine weitere Möglichkeit den Akku deines Radios aufzuladen.

Bedenke dabei, dass ein vollständiges Aufladen des Akkus über das integrierte Solarpanel sehr zeitintensiv ist und mehrere Tage dauern kann. Die meisten Solarpanele bei diesen Radios liefern bei idealen Wetterbedingungen max. 50 mA Strom. Das bedeutet, dass es 80 Stunden laden müsste, um einen leeren 4000 mAh Akku wieder voll zu bekommen.

Das Laden mit dem Solarpanel ist dazu gedacht, die Laufzeit des Akkus zu verlängern. Bei der Verwendung im Freien und wenn das Wetter passt, lädt dein Notfallradio über das Solarpanel immer wieder nach.

Mit der Kurbel und dem Solarpanel stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung, um ohne eine externe Stromquelle den Akku deines Radios zu laden. Du bist damit für alle Eventualitäten bestens ausgestattet.

Ersatz-Akku und Powerbank für mehr Sicherheit im Krisenfall

Ideal ist, wenn du dein Radio für den Notfall immer voll aufgeladen bereit hast, damit es bei Bedarf sofort einsatzbereit ist. Das Laden über die Handkurbel bzw. das Solarpanel funktioniert zwar einwandfrei, ist aber zeitintensiv.

Daher empfehlen wir dir eine Powerbank. Mit diesem mobilen Stromspeicher kannst du dein Kurbelradio am effizientesten per USB nachladen.

Für zusätzliche Sicherheit sorgst du, wenn du einen Ersatz-Akku für dein jeweiliges Radio besorgst. Vor allem, wenn die Geräte in die Jahre gekommen sind, ist es wahrscheinlicher, dass der integrierte Akku nicht mehr einwandfrei funktioniert. Im Krisenfall bitter, wenn dein extra für diese Situation gekauftes Notfallradio nicht mehr arbeitet.

Tipp: Alternativ gibt es auch Kurbelradios, die über herkömmliche Batterien (AA- bzw. AAA-Batterien*) betrieben werden können. Darüber hinaus raten wir dir, das Radio zumindest einmal im Jahr zu verwenden und auf einwandfreie Funktion zu überprüfen. Bei Bedarf kannst du es dabei auch gleich voll aufladen.

Multifunktional

Viele der Modelle bieten zusätzliche sehr praktische Funktionen, die du im Falle einer Krise gut gebrauchen kannst. Besonders nützlich ist, wenn das Kurbelradio auch eine Taschenlampe integriert hat.

Auch die Möglichkeit, mit dem Radio andere Geräte aufzuladen, ist sehr brauchbar – so kannst du über den USB-Anschluss deines Notfallradios z.B. dein Smartphone aufladen. Mit diesen Funktionen ist ein Kurbelradio ein ideales Tool für deine Krisenvorsorge.

Für den Fall, dass du das Haus verlassen musst, ist es wichtig, dass das Notfallradio eine kompakte Größe hat und nicht zu schwer ist. Unbedingt musst du darauf achten, dass das Gerät wasserdicht ist, damit es auch eine Schlechtwetterphase unbeschadet übersteht.

DAB und DAB+ Empfang

Mittlerweile gibt es auch Kurbelradios die DAB bzw. DAB+ Empfang anbieten. DAB ist der Nachfolger von UKW und bedeutet, dass die Übertragung der Radiosignale digital und nicht analog wie bei UKW erfolgt.

DAB+ ist dabei eine technische Weiterentwicklung von DAB und ermöglicht eine noch bessere Klangqualität. Zu beachten ist, dass du mit einem DAB-fähigen Gerät kein DAB+ empfangen kannst. Umgekehrt ist es allerdings möglich, d.h. mit einem DAB+ Gerät kannst du auch DAB-Sender hören.

Möchtest du mehr über die Unterschiede zwischen DAB und DAB+ wissen? In diesem Artikel erfährst du Genaueres dazu.

Die Vorteile von DAB bzw. DAB+ gegenüber UKW sind unter anderem eine verbesserte Tonqualität und eine größere Auswahl an empfangbaren Radiosendern.

Zwar gibt es aktuell weder in Österreich noch in Deutschland konkrete Pläne über eine Abschaltung der UKW-Sender, aber um für die Zukunft gerüstet zu sein, lohnt es sich in ein DAB+ fähiges Gerät zu investieren.

Mesqool DAB+ & UKW Radio – unsere Empfehlung

Das Radio der Marke Mesqool* hat gegenüber seinen Mitbewerbern zwei wesentliche Vorteile:

  1. Betrieb mit AAA-Batterien
    Falls der interne Akku defekt sein sollte, kann das Mesqool auch mit herkömmlichen AAA-Batterien betrieben werden. Dazu werden lediglich drei AAA-Batterien benötigt.
  2. DAB+ Empfang
    Es ist eines der wenigen Kurbelradios, das neben UKW auch DAB und DAB+ empfangen kann.

Das Mesqool DAB+ & UKW Radio ist kompakt und wasserdicht verbaut. Der Akku ist mit 5000 mAh einer der größten, die bei solchen Radios verbaut sind. Geladen werden kann der Akku entweder über das integrierte Solarpanel, die Handkurbel oder per USB z.B. mittels einer Powerbank.

Umgekehrt ist es auch möglich, das Kurbelradio als Powerbank zu nutzen. So kannst du kleinere elektronische Geräte wie beispielsweise dein Smartphone über das Radio aufladen.

Praktisch finden wir auch die Zusatzfunktionen, über die das Mesqool Notfallradio verfügt. Neben einer Taschenlampe bietet es ein in der Neigung verstellbares Leselicht, das etwas schwächer leuchtet. Dazu kommt ein SOS-Alarm, der in Gefahrensituationen für Aufmerksamkeit sorgt.

Aus unserer Sicht ist das Gerät von Mesqool aufgrund der Möglichkeit, es mit herkömmlichen Batterien zu betreiben und es DAB/DAB+ empfangen kann, die klar beste Option, um in ein Notfallradio zu investieren.

⚡️Unser Favorit ist das Mesqool DAB+ & UKW Radio*⚡️

Kurbelradio DAB/UKW mit 5000mAh Akku Wiederaufladbare, Tragbare Solar Radio mit...

Raddy SW3 – günstigere Alternative ohne DAB / DAB+

Das Raddy SW3* bietet dir alle gängigen Funktionen wie UKW-Radio, Taschen- und Leselampe, Powerbank oder eine SOS-Funktion mit Blitzlicht für den Notfall. Das Gerät ist kompakt und wasserdicht und eignet sich daher auch für den Gebrauch im Freien.

In der neusten Version des Radios von 2022 hat der integrierte Akku eine Speicherkapazität von 5000 mAh. Aufladen kannst du das Radio über die Handkurbel, das Solarpanel oder auch per USB.

Im Vergleich zum Modell von Mesqool ist es nicht DAB / DAB+ fähig und kann nicht mit AA- oder AAA-Batterien betrieben werden. Das sind aus unserer Sicht zwei ganz wesentliche Nachteile des Raddy SW3 Kurbelradios.

Die Stromversorgung des Raddy SW3 erfolgt über zwei 18650 Spezialakkus. Diese sind auswechselbar und können bei Defekt durch neue Akkus ersetzt werden. Entscheidest du dich für dieses Modell, empfehlen wir dir zwei zusätzliche 18650 Akkus auf Reserve dazu zu kaufen.

⚡️Das Raddy SW3 bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis*⚡️

Raddy SW3 Kurbelradio 5000mAh Tragbares Solar-Notfallradio mit AM/FM-Radio,...

Falls du dich weiter umsehen möchtest, haben wir dir in diesem Artikel die beliebtesten Kurbelradios zusammengetragen:

Häufige Fragen zu Kurbelradios

Warum benötigst du ein Kurbelradio?

Im Falle eines Blackouts werden Nachrichten nur mehr über das Radio übertragen. Daher benötigst du ein Radio, welches unabhängig vom Stromnetz funktioniert. Ein Kurbelradio kann durch Kurbeln wieder mit Energie versorgt werden. Die meisten Geräte können auch mittels Solarenergie und USB aufgeladen werden.

Wie lange musst du kurbeln, um das Radio aufzuladen?

Das ist von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich und abhängig von der Kurbelgeschwindigkeit. Die ideale Kurbelgeschwindigkeit liegt bei zwei Umdrehungen je Sekunde. Damit kannst du im Schnitt mit einer Minute kurbeln, etwa zwei bis drei Minuten Radio hören.

Worauf musst du beim Kauf besonders achten?

Wir empfehlen, dass das Gerät auch mit herkömmlichen Batterien versorgt werden kann. Auch DAB bzw. DAB+ Empfang sollte das Kurbelradio haben, damit du für die Zukunft gerüstet bist. Darüber hinaus sollte der verbaute Akku mindestens 4000 mAh an Speicherkapazität haben.

Welches ist das beste Kurbelradio?

Aus unserer Sicht ist das Mesqool Kurbelradio mit DAB bzw. DAB+ Empfang die derzeit beste Wahl. Es ist hervorragend verarbeitet, funktioniert einwandfrei und hat nützliche Zusatzfunktionen integriert wie eine Taschen- und Leselampe oder einen SOS-Alarm.

Fazit

Im Krisenfall ist Information ganz wesentlich, um die Situation überblicken und Entscheidungen treffen zu können. Kurbelradios sind aus unserer Sicht die ideale Wahl.

Sie sind kompakt gebaut und finden daher in jedem Fluchtrucksack Platz. Dazu bieten sie mit integrierten Solarpanelen und Kurbeln auch für den Notfall die Möglichkeit, den Akku mit Strom nachzuladen.

Für uns gehört ein Kurbelradio in jede Krisenvorsorge Grundausstattung.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf diese Links klickst und etwas kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Alle Affiliate-Links sind mit einem Sternchen (*) markiert. Danke, dass du unser Projekt unterstützt.
Andy

Andreas

Hallo, ich bin Andreas! Im Dezember 2020 bin ich Papa geworden. Seitdem hat sich Vieles für mich verändert. Krisenvorsorge ist mir für meine Familie wichtig. Hier auf unserem ? Blog teile ich mein Wissen zum Thema mit Euch. Mehr über uns erfährt Ihr ? hier.

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Markus sagt:

    Interessanter Artikel. Nur sind ledier beide verlinkten Geraete aktuell nicht verfuegbar.
    Wie sieht es mit Alternativen aus? Z.B. USB Powerpack (idealerweise mit Solar-Ladefunktion) und einem Radio das man damit betreiben kann?

    • Andy Andreas sagt:

      Hallo Markus,
      vielen Dank für Deine Nachricht. Die Verfügbarkeit von Kurbelradios ist momentan sehr eingeschränkt. Wir vermuten aufgrund des Ukraine-Kriegs 🙁

      Über mögliche Alternativen werden wir in den kommenden Tagen berichten. Artikel über batteriebetriebene Radios, Powerbanks, aufladbare Batterien und Lademöglichkeiten über Solar stehen in der Pipeline.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert