Hausapotheke: Diese Medikamente solltest du auf Vorrat kaufen

Schnupfen, Durchfall oder Kreuzweh: Das sind wohl unsere häufigsten Beschwerden im Alltag. Lies, was deine Hausapotheke für die optimale Krisenvorsorge enthalten muss – und welche Medikamente auf Vorrat sinnvoll sind.

Hier erfährst du, was alles in deine Hausapotheke muss, damit du für einen Krisenfall bestens gerüstet bist.
Hier erfährst du, was alles in deine Hausapotheke muss, damit du für einen Krisenfall bestens gerüstet bist. © Pixabay I analogicus

Wir alle kennen es. Wenn man selbst – oder jemand in der Familie – krank wird, dann ausgerechnet am Wochenende. Oder zu Feiertagen. Deshalb ist es auch schon ohne Extremsituation ratsam, eine gut bestückte Hausapotheke zu haben.

Die Corona Pandemie hat uns eines gelehrt: Fülle deine Lager! Was bis März 2020 noch undenkbar war, hat viele von uns frontal erwischt – lange Lieferketten, überfüllte Apotheken, vergriffene Artikel. Und dann noch im schlimmsten Fall Krankheit und Heim-Quarantäne. Bei einem Blackout wird es noch drastischer. Die gesamte Infrastruktur bricht weg. Deswegen: Sorge vor. Oder auch aktuell in Hinblick auf die Ungewissheit der Ukrainekrise.

Viele Produkte kannst du in Online Apotheken um einiges günstiger besorgen als im stationären Handel. Bedenke dabei allerdings die Lieferzeit. Wir haben zum Beispiel sehr gute Erfahrungen mit shop-apotheke.at gemacht.

Das gehört in die Hausapotheke zur Krisenvorsorge

  • Auto Apotheke nach Ö-Norm (achtet auf das Ablaufdatum!)
  • Notwendige, vom Arzt verschriebene Medikamente
  • Mittel gegen Fieber und Schmerzen, wie z.B. Mexalen, Ibumetin, Aspirin oder Nurofen
  • Hilfe bei Durchfall und Verdauungsstörungen, wie z.B. Bioflair, Imodium, Carbo Kohletabletten
  • Vitaminpräparate, wie z.B. Pure Encapsulations All-in-one
  • Desinfektionsmittel zur Haut- und Wunddesinfektion, z.B. Sterillium, Octenisept oder Betadona Wundspray
  • Verbände und Pflaster
  • Rettungsdecke
  • Wund- und Heilsalbe, wie jene von Bepanthen oder Sebamed
  • Fieberthermometer
  • Pinzette
  • Ersatz- oder Reservebrille
  • Optional: Kalium-Jodid-Tabletten

(Quelle: Österreichischer Zivilschutzverband)

Medikamente auf Vorrat für Kinder

Als Mama oder Papa weißt du: Schon ein Nachmittagsausflug gleicht gepäcktechnisch mit Kind einer mehrtägigen Flugreise. Vom Fieberzapferl über das Zahnungsgel bis zur Popo-Salbe, nichts darf fehlen. Halleluja, wie wird das im Krisenfall? Keine Panik, sorge vor. Vieles ist verschreibungspflichtig und je nach Alter von Baby oder Kind individuell zu entscheiden. Besprich also zuerst dein Anliegen mit deinem Kinderarzt, er wird dich bestimmt gut beraten. Das haben wir immer zuhause:

  • Schmerz- und Fieberzäpfchen oder Saft, z.B. Ben-u-ron oder Nureflex
  • Augentropfen von Bepanthen (einzeln abgepackt)
  • Zahnungsgel- und kügelchen, z.B. von Osanit, Osa oder Weleda, Mama Aua Zahn
  • Bauchwehmittel, z.B. Sab Simplex Tropfen, Mama Aua Bauch
  • Wundschutzsalbe von Weleda
  • Feuchttücher von Pampers

Jodtabletten in der Hausapotheke

Durch die Ukrainekrise steht ein atomarer Ernstfall im Raum. Auch, wenn Kalium-Jodid-Tabletten nicht vorsorglich eingenommen werden sollten, schadet es nicht für den Ernstfall gerüstet zu sein und sie in der Hausapotheke zu haben. Hier findest Du alles, was du darüber wissen muss.

Marina

Marina

Hi, ich bin Marina! Mit der Geburt unseres Sohnes im Dezember 2020 hat sich für mich so einiges verändert. Auch meine Einstellung zum Thema Krisenvorsorge - besonders für Familien. Hier auf unserem 👉 Blog teile ich mein Wissen mit Euch. Mehr über uns erfährt Ihr 👉 hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.